Diskriminierung, Liebe und Unzulänglichkeit

Auf humanismus aktuell sind drei neue Rezensionen erschienen.

Loyal dienen. Diskriminierendes Arbeitsrecht bei Caritas, Diakonie und Co.

So lautet der Titel eines Buches von Corinna Gekeler, das schon 2013 im Alibri Verlag erschienen ist. Die Autorin hat mit über 50 Mitarbeitern/-innen kirchlicher Einrichtungen gesprochen, die aufgrund ihrer spezifischen arbeitsrechtlichen Situation Probleme bekamen. Das Ergebnis ist ernüchternd und der Rezensent Thomas Heinrichs, Philosoph und Rechtsanwalt aus Berlin, lobt die Autorin „für ihre umfassende, dokumentarische Darstellung der massiven Diskriminierung nicht christlicher Arbeitnehmer und der massiven Einmischung der Kirchen in das Privatleben ihrer Arbeitnehmer“ (S. 3).

Humanismus, deutsche Außenpolitik und Einsätze der Bundeswehr

Die Außenpolitik des wiedervereinigten Deutschlands und die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind ein kontrovers diskutiertes Thema unter Humanisten und Humanistinnen. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat hierzu einen Sammelband herausgegeben, den der  Philosoph und Rechtsanwalt Dr. Thomas Heinrichs kurz aber lesenswert für Humanismus aktuell rezensiert hat. Nebenbei bemerkt ist dies 100. Rezension dieser Zeitschrift.

Jugendweihe und Jugendfeier in Deutschland

Manfred Isemeyer hat für den Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg einen Sammelband „Jugendweihe und Jugendfeier in Deutschland. Geschichte – Bedeutung – Aktualität“ herausgegeben. Siegfried R. Krebs bewertet den Band nun in seiner Rezension als überaus ansprechend, anschaulich und aussagekräftig. Hauptsächlich widmet er sich den Beiträgen von Horst Groschopp, Frieder O. Wolf sowie des Herausgebers. Die thematische Vielfalt des Bandes macht er deutlich, in dem er auch die Beiträge von Bruno Wille (sic!), Carsten Frerk, Dietrich Mühlberg, Margrit Witzke, Daniel Pilgrim, Werner Schultz, Michael Bauer/Ulrike von Chossy und Peter Adloff kurz anteasert.

Hauptbuch der modernen Barbarei

Wie soll mit Hitlers „Mein Kampf“ umgegangen werden, wenn 2015 die Urheberrechte auslaufen? Die Justizministerkonferenz beschloss jüngst, dass das Verbot bleiben soll, jetzt wegen Volksverhetzung. Der Kulturwissenschaftler Hermann Glaser hat im Mai dieses Jahres ein Buch veröffentlicht, in dem seitenweise aus Hitlers „Mein Kampf“ zitiert wird. Sein Werk stößt mitten hinein in eine aktuelle Debatte. Es wird von Horst Groschopp in „humanismus aktuell“ rezensiert.

Humanismus und Lutherdekade

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums im Jahr 2017 hat die Evangelische Kirche in Deutschland eine sogenannte Lutherdekade ausgerufen. Auf Grundlage eines Bundestagsbeschlusses von 2007 wird dieses Projekt mit mehr als sechs Millionen Euro jährlich umfassend gefördert. Der Humanistische Verband Deutschlands hat jetzt hierzu eine umfangreiche Broschüre herausgegeben, in der sich Autoren wie Hubert Cancik, Richard Faber, Horst Groschopp, Frieder Otto Wolf u.a. kritisch mit Form und Inhalt der Lutherdekade auseinandersetzen. Unser Rezensent Siegfried R. Krebs hat nachgelesen und diese Broschüre ausführlich besprochen.

Tagung „Konfessionsfreie und Humanismus“ – Verabschiedung des Direktors

Der langjährige Direktor und Gründer der Humanistischen Akademie Deutschland und  der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg, Dr. phil. habil. Horst Groschopp, ist im Anschluss der Tagung Konfessionsfreie und Humanismus. Geschichte, Gegenwart und Perspektiven am 17. Mai 2014 in Berlin feierlich verabschiedet worden.