Tagung „Konfessionsfreie und Humanismus“ – Verabschiedung des Direktors

Der langjährige Direktor und Gründer der Humanistischen Akademie Deutschland und  der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg, Dr. phil. habil. Horst Groschopp, ist im Anschluss der Tagung Konfessionsfreie und Humanismus. Geschichte, Gegenwart und Perspektiven am 17. Mai 2014 in Berlin feierlich verabschiedet worden.

Hoffnung Menschen

Im März 2014 ist ein neues Buch von Michael Schmidt-Salomon erschienen: Hoffnung Mensch. Eine bessere Welt ist möglich. Für „humanismus aktuell“ hat Ralf Schöppner das Buch nun ausführlich rezensiert unter dem Tenor, dass im Humanismus nicht der Mensch, sondern die Menschen (Mehrzahl!) eine Annahme der Hoffnung seien. Der evolutionäre Humanismus sei zwar geeignet, in die notwendige Entwicklung einer zeitgenössischen Theorie und Praxis von Humanismus fruchtbringend einzufließen. Auch attestiert Schöppner dem Autor, „ein enorm kenntnis- und lehrreiches Buch über Evolution und Menschheitsgeschichte geschrieben“ zu haben. Aber die von Schmidt-Salomon vertretende Variante des Humanismus sei doch letztlich eine stark reduzierte Form.

Welcher Humanismus?

Dies ist die 140. Meldung auf dieser Homepage und die letzte in der Verantwortung des am 17. Mai 2014 aus dem Amt scheidenden Direktors der „Humanistischen Akademie Deutschland“ (gegründet 2006) und der „Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg“ (gegründet 1997) Dr. phil. habil. Horst Groschopp. Sie verweist auf den 34. Text der Online-Zeitschrift „humanismus aktuell“. Diese trat 2010 an die Stelle der Printausgabe. Von 1997 bis 2009 erschienen insgesamt 25 Hefte. 251 Rezensionen wurden hier abgedruckt, 95 veröffentlichte die Onlineausgabe bis jetzt. 

Die „diesseits“ und die „Akademie“

Wie der Bundesverband des HVD auf seiner Homepage bereits gemeldet hat, steht – am 17. Mai 2014 – ein Wechsel im Direktorenamt der „Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg“ und der „Humanistischen Akademie Deutschland“ an, von Horst Groschopp zu Ralf Schöppner. Die Veränderung wirft die Frage auf, wie wirksam die Tätigkeit der Akademien im „Humanistischen Verband Deutschlands“ war. Ein Kriterium für dieses Urteil könnte sein, was ein „einfaches Mitglied“ über die Akademien überhaupt wissen konnte.

Konstruktionen der Freiheit

Das „Institut für systemische Beratung und Pädagogik“ (isbp) [www.isbp-berlin.de] der „Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg“ lädt ein zu einer Fachtagung am 8./9. Mai 2014 in Berlin zum Thema „Systemische Pädagogik als humanistische Praxis – Konstruktionen der Freiheit“. Kooperationspartner ist das „Ausbildungsinstitut für Humanistische Lebenskunde“ des „Humanistischen Verbandes Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg“. [www.hvd-bb.de]

Feste und Feiern

Im April 1997 wurde die Humanistische Akademie Berlin gegründet. Diese publizierte die Zeitschrift „humanismus aktuell“. Im Frühjahr 1998 erschien der 2. Band mit dem Untertitel „Vom heiligen Fest zum kommerziellen Event“ mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren. Diese reich illustrierten Hefte sind nun vergriffen, so dass ab sofort die PDF-Datei öffentlich und kostenfrei im Netz erhältlich ist. Der Band selbst ist nicht nur wegen der Hauptthematik und dem Beitrag von Horst Groschopp zur „Humanismus-Theorie“ von einigem historischen Interesse für die „säkulare Szene“, sondern auch wegen einiger anderer Beiträge.