Humanismus – ein offenes System

Der Band bringt acht Aufsätze der renommierten klassischen Philologen und Humanismusforscher. Themen sind Humanismus, Antihumanismus, Religionsfreiheit und die Aktualität antiker Menschenbilder. Der Text zum Buchtitel ist ebenso programmatisch wie es die Beiträge zu den Menschenrechten und zur Freundschaft sind. Humanismus – ein offenes System

 

Weitere Rezension: diesseits

Hubert Cancik / Hildegard Cancik-Lindemaier

Humanismus – ein offenes System

Die Autoren dieses Bandes sind weltweit anerkannte klassische Philologen. In ihren Texten geben sie allgemein verständliche Beiträge zur Altertumswissenschaft. Es sind dies zugleich historische Kulturstudien mit aktuellen Bezügen. Sie unterbreiten Angebote zur offenen Debatte über Humanismus als ein nie vollendetes System, das aus dieser Lückenhaftigkeit, dem Zweifel und dem beharrlichen Streben der daran interessierten Akteure, es inhaltlich auszufüllen, seine Energie zieht. Die Autoren fragen, was aus der Antike zu lernen ist.
Herausgeber Horst Groschopp ordnet den Sammelband aus seiner Sicht in die Kulturwissenschaft ein.

Leseprobe: Hubert Cancik: Humanismus als offenes System – Vergemeinschaftung, Begrifflichkeit, Darstellungsformen

Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Deutschland, Bd. 5

Aschaffenburg: Alibri Verlag 2014,

185 Seiten, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 978-3-86569-162-0

Zu bestellen hier und im Verlag.